Drover Heide

Fahrrad- und Naturparadies bei Düren

Die Drover Heide war bis vor gar nicht allzu langer Zeit ein militärisches Übungsgebiet, so dass sich die Natur hier wunderbar erhalten konnte. Wir sind hier oft am Wochenende mit dem Fahrrad unterwegs. Im Sommer sieht man viele Tiere zu Wasser, zu Lande und in der Luft, im Winter sind die flachen Wasserflächen schnell zugefroren. Es gibt etwas Altrömisches und eine Quelle zu entdecken.

Die Heide besteht aus sumpfigen Bereichen, in denen man oft auf Holzstegen geht oder (mit dem Fahrrad) fährt, aus eher trockenen Bereichen mit herrlich blühendem Heidekraut und aus Wäldern. Das Gebiet ist mit verschiedenen Wanderwegen gut erschlossen, es gibt immer wieder Hinweistafeln und farbige Markierungen, so dass man sich auch ohne Wanderkarte kaum verlaufen kann. Der kürzeste Rundweg ist geschätzt ca. 2 Kilometer lang.

Angst vor Munitionsrückständen braucht man übrigens trotz der entsprechenden Vergangenheit des Gebietes keine zu haben, wenigstens habe ich keine derartigen Schilder gesehen. Einige Spuren haben sich jedoch erhalten: Richtung Düren gibt es eine Anlage, die angeblich früher eine Panzerwaschanlage war (siehe Foto), am Rande der Heide liegen ein geheimnisvolles verlassenes Militärcamp und eine Art Sendeturm. Beides ist offiziell nicht zugänglich.

Unsere Kinder lieben die Heide aus vielen Gründen:

  • Man kann toll Fahrrad fahren dort, die Wege sind meist sehr gut befahrbar und auf den Holzstegen zu fahren macht großen Spaß.
  • Es gibt eine ganz vielfältige Tierwelt: Jede Menge Frösche und Kaulquappen, dicke Kröten und Libellen in den feuchten Bereichen, Eidechsen, urzeitlich ausschauende Rinder mit langem Fell, die in abgezäunten Bereichen weiden, Ziegen- und Schafherden und einmal haben wir sogar eine Schlange gesehen (glauben wir jedenfalls).
  • Die Römer haben eine Wasserleitung unter der Heide hindurch gebaut, Spuren davon sind noch sichtbar.
  • Am Rande der Heide befindet sich ein Quellsee, der „Heilige Pütz“. Hier kann man das glasklare Quellwasser aufsteigen sehen und spektakulär über eine schmale Brücke balancieren.

Parkmöglichkeiten & Details

 

Alle Altersgruppen und jede Jahreszeit. Kinderwagen sollten wegen der Holzstege nicht zu breit sein. Fahrradfahren sehr gut möglich.
Es gibt zwei Zugänge mit Parkplätzen, beide sind oben in der Karte eingezeichnet.
Weitere Informationen auf der Seite der Gemeinde Kreuzau: http://www.kreuzau.de/fkt/nsg-drover-heide/drover_heide.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.